Zucht

Antworten auf alle Fragen – hier darf man auch als nicht registrierter Gast zu Wort kommen!

Moderator: Moderatoren

Re: Zucht

Beitragvon Zucht » Di 15. Aug 2017, 09:47

Was kostet die Aufzucht eines Welpen? Bestimmt keine 1000 Euro.
Zucht
 

Re: Zucht

Beitragvon Pinocchio » Di 15. Aug 2017, 10:26

Zucht hat geschrieben:Was kostet die Aufzucht eines Welpen? Bestimmt keine 1000 Euro.


Kommt drauf an, was man da alles reinrechnet.
Von der Zuchtzulassung mit Ausbildung, Prüfungen, Gesundheitsuntersuchungen usw. für die Hündin, Decktaxe für den Rüden, Erstanschaffung Wurfbox & Welpenkram, Röntgen & Ultraschall während der Trächtigkeit, wenns dumm läuft Kaiserschnitt, Entwurmungen, Impfungen für die Welpen, kommt beim ersten Wurf sicher einiges zusammen.
Ob und wie hoch die Gewinnspanne ist und wann es eine gibt, hängt auch von der Welpenzahl ab. Pauschal gibts da nichts.
Da kann einer der Züchter hier auch sicher eher ne Auskunft geben.

Aber der Preis und ob es sich lohnt war ja nun nicht unbedingt das Thema.

Über welche Rasse reden wir denn eigentlich?

Liebe Grüße Sara
Leben ist das was passiert, während man eifrig dabei ist andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Pinocchio
überall und sowieso
überall und sowieso
 
Beiträge: 16783
Registriert: Di 17. Mai 2005, 19:42
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 0 Danke
Been thanked: 407 mal

Re: Zucht

Beitragvon Rudeboy » Di 15. Aug 2017, 11:36

Also, mir ist der Kaufpreis (zwar nicht völlig, aber doch) ziemlich egal, zumal dieser, wenn er nicht komplett verrückt ist, nur einen kleinen Teil der Gesamtkosten ausmacht, die auch ein halbwegs gesunder Hund bei vernünftiger Haltung verursacht, und ich für die Hündchen, die ich möchte, sowieso eine mehr oder weniger aufwendige Auslandsreise unternehmen muss, da sie hierzulande nicht gezüchtet werden. Schon deswegen sehe ich mir die Welpen vor dem Kauf auch nicht in natura an, sondern lasse mich mit Berichten von der Entwicklung des Wurfes, Fotos und eventuell Videos auf dem Laufenden halten und den Züchter/die Züchterin den Welpen für mich auswählen. Hab mich natürlich vorher über die Zuchtstätte und Elterntiere informiert sowie meine eigenen Präferenzen, Pläne und Lebensumstände bekanntgegeben. (Mit etwas Glück kann ich mir auch den einen oder anderen engen Verwandten meines Kleinen auf einer Field-Trial-DVD ansehen. Rudis Vater hab ich sogar auf mehreren DVDs.)
Liebe Grüße,
Christian
Benutzeravatar
Rudeboy
ForenAzubi
ForenAzubi
 
Beiträge: 395
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 10:11
Hat sich bedankt: 28 mal
Been thanked: 45 mal

Re: Zucht

Beitragvon hunter » Di 15. Aug 2017, 13:24

Hab mir gerade eine Hündin gekauft, im Ausland, da ist Leistung und Schönheit vorhanden und billig war sie nicht.
Dagmar
Benutzeravatar
hunter
die mit den Knackarsch-Welpen
die mit den Knackarsch-Welpen
 
Beiträge: 3027
Registriert: Fr 20. Mai 2011, 19:34
Hat sich bedankt: 38 mal
Been thanked: 73 mal

Re: Zucht

Beitragvon dissens » Di 15. Aug 2017, 13:50

Bollenfelds Michael hatte hierzu mal was Gutes geschrieben: viewtopic.php?p=854891#p854891

Ansonsten sollten wir uns schon auch darüber im Klaren sein, dass Welpenpreise vom Markt, sprich von Angebot und Nachfrage, bestimmt sind und nicht so sehr von - gar 1:1 - auf den Welpenkäufer umgelegten Real-Kosten. Und selbst wenn man letztere zugrundelegen WOLLTE, könnte man so und so und wieder anders rechnen. Was kostet die Arbeitszeit des Züchters? Mindestlohn? Und was alles zählt zur "züchterischen Arbeit"? Schon Show- oder Prüfungsvorbereitungen der Elterntiere? Schließlich fließen Prüfungs- bzw. Schowerfolge in die Zuchtzulassung und/oder in den züchterischen Ruf und ergo die Nachfrage ein. Das ist uferlos.

Einigen wir uns drauf, dass Hunde bestimmter Rassen eben höher ausgepreist sind als die anderer. Da kann man mitgehen ... oder aussteigen. WENN aussteigen als Käufer, dann aber bitte eher mit Wechsel der avisierten Rasse als mit pseudo"günstigem" Kofferraumkauf.
(Oh, EIN Grund dafür, dass ich jetzt zwei Setter und keinen RR (mehr) habe, ist genau das: Dass ich, ich ganz persönlich, mit einer Preisgestaltung, die teils deutlich über zwei Riesen für einen Welpen aufruft, nicht mehr mitgehen wollte.)
LG
Tina


Ignorance is not a virtue! (Barack Hussein Obama II)

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor dissens für die Beiträge (total 2):
Kleine Sonne (So 27. Aug 2017, 17:03) • dragonwog (Di 15. Aug 2017, 13:53)
Benutzeravatar
dissens
"bissel Holz vor der Hütte"
"bissel Holz vor der Hütte"
 
Beiträge: 7681
Registriert: Do 16. Mai 2013, 12:50
Hat sich bedankt: 531 mal
Been thanked: 704 mal

Re: Zucht

Beitragvon Rapunzel » Di 15. Aug 2017, 13:58

dissens hat geschrieben:Bollenfelds Michael hatte hierzu mal was Gutes geschrieben: http://www.jagdhundehalter.de/phpBB3/vi ... 91#p854891




Links zu anderen Threads hier werden dem Fragestellenden nicht viel nützen, da er sie nicht anschauen kann. :wink:
Viele Grüße Rapunzel

Bild

Wer etwas wagt, kann verlieren. Wer nichts wagt, hat schon verloren!
Never change a running system...
Benutzeravatar
Rapunzel
Wild-Aufpäppler- und -Auswilderin
Wild-Aufpäppler- und -Auswilderin
 
Beiträge: 30614
Registriert: Sa 25. Mär 2006, 22:43
Wohnort: Oberpfalz
Hat sich bedankt: 0 Danke
Been thanked: 454 mal

Re: Zucht

Beitragvon naijra » Di 15. Aug 2017, 14:50

dragonwog hat geschrieben:
naijra hat geschrieben:Dann soll dieser absolut perfekte Ausnahmewelpe auch noch möglichst wenig kosten - na klar. Bei der Preisgrenze wirst du bei vielen Rassen nur einen Hund aus Massezuchten bekommen, ob mit oder ohne FCI-Siegel. Oder einen aus Billigländern.


Wat, für 1300 bekommt man bei den meisten Rassen keinen FCI/VDH Welpen sondern nur einen aus Massenzucht??

Wundert mich immer wieder, wie wenig Arbeitslinien kosten...

Viele - nicht die meisten! - Rassen kosten mehr, warumauchimmer. Da nützt auch nichts, wenn andere weniger kosten. Wenn man eine teure Rasse will, bezahlt man entweder den höheren Preis, oder geht zu billigeren Quellen. Oder lässt es ganz bleiben.
Greetings, Susanna mit Welsh Springern Rhian und Splash


"Welshies are not naughty, they just like to keep an independent view on the things we ask them to do - truly they are most cooperative!"
Benutzeravatar
naijra
WSS-Mantrailerin Hopp Schwiiz
WSS-Mantrailerin Hopp Schwiiz
 
Beiträge: 5120
Registriert: Sa 24. Mär 2007, 19:47
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 72 mal
Been thanked: 293 mal

Re: Zucht

Beitragvon Rodin » Di 15. Aug 2017, 14:52

Dann soll dieser absolut perfekte Ausnahmewelpe auch noch möglichst wenig kosten - na klar. Bei der Preisgrenze wirst du bei vielen Rassen nur einen Hund aus Massezuchten bekommen, ob mit oder ohne FCI-Siegel. Oder einen aus Billigländern.

DAVON hab ich nichts geschrieben, oder? Ich habe GS Rodin vor knapp 10 Jahren aus Amerika importieren lassen, aus einer Zucht, die in den USA nach wie vor sehr erfolgreich ist, und durchaus gesunde und schöne, sogar "leistungsfähige" Hunde hervorbrachte, obwohl es nach Rodins Urgroßmutter keine "Hunter" mehr in diesem Kennel gab. Bezahlt hab ich für ihn damals € 750,-- (+ Transport waren es insgesamt etwa € 1450,--) Vor rund zwei Wochen habe ich erfahren, daß ich mittlerweile - würde ich ernsthaftes Interesse haben, für einen Welpen € 1500,-- (+ für den Transport mit allem Drum und Dran - dann insgesamt 3500,-- hinlegen müßte.
Primo hat mich bei Sanchi in Italien 950,-- gekostet, war gechipt, entwurmt, geimpft - der Bursche ist jetzt 6,5 Jahre, hat mehrere Championate, ist "genetisch" fit und gesund, hat ein sauberes, angenehmes, gutes Wesen, allerdings keine Prüfungen. Den Bracco Italiano kriegst in Ungarn bei einem bestimmten Züchter nur für mind € 2000,--, der Züchter macht aber auch keine Leistungsprüfungen mit seinen Zuchthunden.

Was ich eigentlich damit ausdrücken wollte, ist, daß mir diese gigantischen und unterschiedlichen Preisspannen Gänsehaut verursachen, weil überzogene Preise - meinem Geschmack nach ab € 1300,-- - in keinster Weise gerechtfertigt sind. Da ist noch nicht mal die Argumentation "seltene, exotischere Rasse kostet eben mehr" wirklich stichhaltig.
Wer sich einen Designerdog mit schillernden "Papieren" um €3000,-- antun will, ist selbst schuld, wobei in meinen Augen diese "Designer-Züchter" sowieso die ärgsten Betrüger und Lügner sind.

Rodin
 

Re: Zucht

Beitragvon Dobby » Di 15. Aug 2017, 15:00

Ich finde in den letzten 10 Jahren sind die Preise für Welpen kontinuierlich hochgegangen.
Inzwischen gibt es geradezu lachhafte Welpenpreise bei den Züchtern...je vermeintlich excuisiter die Rasse, desto teurer.

Also mir ist es egal was der Welpe kostet, es sei auch einem Züchter unbenommen, dass er nicht 0 auf 0 rausgeht, ich gönne da jedem seinen Gewinn...aber wenn der Hund plötzlich 1.300 Euro und mehr kosten soll kann ich ehrlich nur noch lachen. Und dann bei großen Würfen mit 10+ Welpen. Ja, da bleibt ein hübsches Sümmchen übrig. Egal wie man das kalkuliert, kein "normaler" Wurf kostet in der Aufzucht inkl. aller Aufwendungen 15.000 Euro.

Jeden Aufschlag bei Komplikationen usw. finde ich vollkommen in Ordnung und gerechtfertigt, aber dieses "wir verschenken unsere Welpen nicht, das muss es dem Käufer dann schon wert sein, bla bla bla..." Das hat für mich nichts mit Wertschätzung zu tun, sondern ist eine lausige Argumentation um sich 15.000 Euro bezahlen zu lassen.

Ich habe jagdliche Züchter im Freundeskreis und weiß daher um die Kosten und Mühen. Und die nehmen keine 1000 Euro plus. Und es bleibt bei normalen Würfen mittlerer Größe trotzdem etwas über.

Meiner Meinung nach ist das eine Entwicklung von je "hipper" desto teurer...das ist alles.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Dobby für die Beiträge (total 2):
Alin (Mo 28. Aug 2017, 15:53) • Christina (Do 17. Aug 2017, 10:33)
Benutzeravatar
Dobby
"ab ins Bett!"
"ab ins Bett!"
 
Beiträge: 1275
Registriert: Mi 4. Apr 2007, 19:40
Wohnort: Südl. des Weißwurstäquators
Hat sich bedankt: 43 mal
Been thanked: 178 mal

Re: Zucht

Beitragvon dissens » Di 15. Aug 2017, 15:04

Rodin hat geschrieben:Was ich eigentlich damit ausdrücken wollte, ist, daß mir diese gigantischen und unterschiedlichen Preisspannen Gänsehaut verursachen, weil überzogene Preise - meinem Geschmack nach ab € 1300,-- - in keinster Weise gerechtfertigt sind. Da ist noch nicht mal die Argumentation "seltene, exotischere Rasse kostet eben mehr" wirklich stichhaltig.
Wer sich einen Designerdog mit schillernden "Papieren" um €3000,-- antun will, ist selbst schuld, wobei in meinen Augen diese "Designer-Züchter" sowieso die ärgsten Betrüger und Lügner sind.


Das hat mit Lüge oder Betrug rein gar nix zu tun. Eher mit der berühmten Frage, warum der Hund sich die Testikel leckt: Weil er's kann!
Entsprechende Preise werden verlangt, weil genügend Leute Schlange stehen, um sie zu bezahlen.

Und, hey, wenn ich für MEINE Arbeit das Doppelte verlangen könnte (und auch noch bekäme!), meinst du ernsthaft, ich würde mich mit Zähnen und Klauen gegen das viele Geld wehren? :aetschi2
LG
Tina


Ignorance is not a virtue! (Barack Hussein Obama II)
Benutzeravatar
dissens
"bissel Holz vor der Hütte"
"bissel Holz vor der Hütte"
 
Beiträge: 7681
Registriert: Do 16. Mai 2013, 12:50
Hat sich bedankt: 531 mal
Been thanked: 704 mal

VorherigeNächste

Zurück zu Man wird ja nur mal fragen dürfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast