Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Antworten auf alle Fragen – hier darf man auch als nicht registrierter Gast zu Wort kommen!

Moderator: Moderatoren

Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Beitragvon Timothy047 » Mi 18. Okt 2023, 19:02

Meine Frage ist, ob es in Ordnung ist den Hund abseits der Jagd im Haus beispielsweise mit einem quietschenden Plüschtier zu beschäftigen oder kann das zu Fehlverhalten bei der Jagd und dem Umgang mit Wild führen?
Die Hündin ist knapp anderthalb Jahre alt und wird als Apportier- und Vorstehhund eingesetzt.
Timothy047
ForenWelpe
ForenWelpe
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 18. Okt 2023, 18:56
Hat sich bedankt: 0 Danke
Been thanked: 0 Danke

Re: Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Beitragvon Elisabeth » Mi 18. Okt 2023, 22:39

Ich würde darauf verzichten.

Für einen "echtes" Wild apportierenden Hund ist Weichmäuligkeit sehr wichtig; so eine Taube oder Ente ist schnell zerdrückt.
Wenn er aber lernt, dass es "sich lohnt", fest zuzubeissen, weil dann das Objekt so lustige Töne von sich gibt, kann das eigentlich nur kontraproduktiv sein.

Grüsse
Elisabeth
Viele Leute wissen von ihrem Hund nicht mehr, als was er gekostet hat. (Horst Stern)
Benutzeravatar
Elisabeth
"Schweinewerferin"
"Schweinewerferin"
 
Beiträge: 20674
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 14:01
Wohnort: südlich von Hamburg
Hat sich bedankt: 2518 mal
Been thanked: 1499 mal

Re: Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Beitragvon Isa » Do 19. Okt 2023, 05:50

Hängt doch irgendwie stark davon ab, welche Ambitionen der Hund mit dem Spielzeug hat. Die Retriever meiner Freundin haben eine umfängliche Stofftiersammlung - die werden geliebt, geherzt, umhergetragen, aber nicht geknautscht.

Meine geht da anders ran und operiert sofort jeden Quietscher heraus. Eine Übungsente kann ich ihr trotzdem ins Maul legen, die wird mit ganz anderem Ernst behandelt. Sie wird aber nicht jagdlich geführt, so dass ich da keine weiteren Erfahrungen habe.

Hast du den Hund neu übernommen? Sonst kennst du doch sicher längst, wie klar (oder eben nicht) er zwischen Spiel und Arbeit unterscheidet?


Lg, Isa
Benutzeravatar
Isa
SuperPoster
SuperPoster
 
Beiträge: 2049
Registriert: Sa 14. Sep 2013, 16:15
Wohnort: Nordhessen
Hat sich bedankt: 934 mal
Been thanked: 305 mal

Re: Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Beitragvon Elisabeth » Do 19. Okt 2023, 07:34

Isa hat geschrieben:Hängt doch irgendwie stark davon ab, welche Ambitionen der Hund mit dem Spielzeug hat. Die Retriever meiner Freundin haben eine umfängliche Stofftiersammlung - die werden geliebt, geherzt, umhergetragen, aber nicht geknautscht.


So kenne ich auch viele Retriever - aber ein DD tickt oft anders...

Isa hat geschrieben:Meine geht da anders ran und operiert sofort jeden Quietscher heraus.


Ähm - woher kenne ich das? :c085
Die Setter vorher nicht, aber seit es hier wieder DL gibt...

:fusselgrins
Elisabeth
Viele Leute wissen von ihrem Hund nicht mehr, als was er gekostet hat. (Horst Stern)
Benutzeravatar
Elisabeth
"Schweinewerferin"
"Schweinewerferin"
 
Beiträge: 20674
Registriert: Fr 7. Jan 2005, 14:01
Wohnort: südlich von Hamburg
Hat sich bedankt: 2518 mal
Been thanked: 1499 mal

Re: Geeignetes Spielzeug für den Jagdhund

Beitragvon Brimborium » Do 19. Okt 2023, 09:35

Man kann Quitschzeug auch anderherum verwenden.
Wenn es quietscht,war es zu fest.
Dafür muss Hund aber ein Signal kennen.

Hubert muss seid einiger Zeit etwas bringen, wenn ich nach Hause komme. Hat er selbst eingeführt. Worüber ich mich natürlich freue. Da er die Sofakissen nicht nehmen soll, hat er ein altes Handtuch mit 2 Knoten drin in seinem Bett.
Weiteres frei verfügbares Spielzeug gibt's nicht.
Die Nacht in der das Fürchten wohnt,hat auch die Sterne und den Mond.
Mascha Kaleko
Benutzeravatar
Brimborium
"Halali oder Der Schuss in die Möhre"
 
Beiträge: 7369
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 21:07
Hat sich bedankt: 2298 mal
Been thanked: 1885 mal


Zurück zu Man wird ja nur mal fragen dürfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste