Nur Trockenfutter?

Antworten auf alle Fragen – hier darf man auch als nicht registrierter Gast zu Wort kommen!

Moderator: Moderatoren

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon wurzel » Di 2. Jan 2018, 23:41

@Julia: Ich meine vor allem das, was nicht deklariert wird: Dioxine, Schwermetalle, Glyphosat, hormonanaloge Substanzen... . Und was die Harmlosigkeit von Verpackungsmaterial angeht, sollte spätestens seit der Entdeckung von Weichmachern im Emmentaler keiner mehr die drei Affen geben können. :stumm:
lg von wurzel, dem Krabbeltier, dem Yammelteilchen und der Pflümelei

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor wurzel für den Beitrag:
Külwalda (Mi 3. Jan 2018, 11:28)
wurzel
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
 
Beiträge: 7326
Registriert: Do 11. Mär 2010, 18:50
Hat sich bedankt: 595 mal
Been thanked: 600 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon Feuerbohne » Mi 3. Jan 2018, 08:12

Kleine Sonne hat geschrieben:
wurzel hat geschrieben: Wer weiß denn schon, was alles in dem Fertigfutter drin steckt? Wenn man ehrlich ist, niemand. Das ist reine Vertrauenssache.

Naja, ehrlich gesagt, glaub ich das nicht. Es muss ja deklariert sein, es muss bestimmten Bedingungen genügen, was die Zusammensetzung und die Nährstoffe angeht, und in einem Bericht hab ich mal gesehen, dass da eben hauptsächlich das reinkommt, was Mensch normal nicht verwertet, also alle Teile vom Tier, die wir nicht oder kaum essen wollen. Also, was ist daran so geheimnisvoll bzw. so verwerflich?

Und auch bei den Verpackungen - ja mei. Es gibt ja durchaus Grenzwerte in unserem Land, die m.W. recht streng sind. Sicher wissen tut man es natürlich nicht, aber nach aktuellem Stand esse ich eigentlich alles aus allen Verpackungen und hoffe, dass die Mischung dafür sorgt, dass man nicht von einem zu viel abkriegt, falls sich doch mal rausstellen sollte, dass etwas schädlich ist.

LG, Julia


wurzel hat geschrieben:@Julia: Ich meine vor allem das, was nicht deklariert wird: Dioxine, Schwermetalle, Glyphosat, hormonanaloge Substanzen... . Und was die Harmlosigkeit von Verpackungsmaterial angeht, sollte spätestens seit der Entdeckung von Weichmachern im Emmentaler keiner mehr die drei Affen geben können. :stumm:


Da möchte ich mich anschließen, ich denke Julia, da bist du zu gutgläubig was den Erfindungsreichtum und die "kriminelle" ( vielleicht nicht vor dem Gesetzt, aber vor meinem Ethikempfinden) Energie der Lebensmittel- sowie Futtermittelindustrie angeht, die ihre maßlose Geldgier befriedigt haben wollen.
Liebe Grüße,
von Nicola & Dino

Habe keine Angst was neues anzufangen!
Denke immer daran, Amateure haben die Arche gesteuert und Profis die Titanic!
Benutzeravatar
Feuerbohne
ForenAzubi
ForenAzubi
 
Beiträge: 437
Registriert: Mo 11. Aug 2014, 08:33
Hat sich bedankt: 27 mal
Been thanked: 56 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon Kleine Sonne » Di 16. Jan 2018, 01:53

Ich glaube auch nicht nur an das Gute im Menschen, und der Erfindungsreichtum, wie man Dinge billiger machen kann, ist groß, das ist mir bewusst. Und klar, Anette, ist vieles im Futter/Essen, was auf Umwegen dorthin gelangt ist. Aber dennoch bin ich überzeugt davon, dass das System der Lebensmittelüberwachung in Deutschland wirklich gut ist. Natürlich weiß man oft (noch) gar nicht, welche Stoffe wie wirken, siehe Weichmacher, aber ich mag diese Panikmache nicht, dass man quasi bei jedem Bissen, den man sich in den Mund schiebt, Angst haben muss, weil man nachher todkrank und vergiftet wird. Das halte ich für völlig überzogen, nur darum ging es mir. Natürlich muss einem bewusst sein, dass in industriell gefertigten Dingen Stoffe zugesetzt werden. Aber diese unterliegen dennoch auch Grenzwerten und Kontrollen.

LG, Julia
Ein Zentimeter Hund ist mir lieber als ein Kilometer Stammbaum.

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Kleine Sonne für den Beitrag:
dissens (Mi 3. Jan 2018, 19:25)
Benutzeravatar
Kleine Sonne
SuperPoster
SuperPoster
 
Beiträge: 3330
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 10:00
Hat sich bedankt: 752 mal
Been thanked: 345 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon Cheska » Di 16. Jan 2018, 20:06

Kleines OT:
Nachdem ich die App "Codecheck" habe habe ich recht radikal mein Einkaufsverhalten umgestellt - in so vielen Produkten ist zB Mikroplastik enthalten (u.a. auch Weleda...) :Yikes
Seitdem gibts zB nur noch Mandelöl aus der Glasflasche - pflegt besser als jede Bio oder Naturkosmetikcreme mit Mikroplastik.
Nur mal so als kleine Anekdote was überall wo unter hübschen Namen vermauschelt wird ohne dass wir es wirklich erfahren wenn wir nicht bewusst dahinter schauen.
Lieben Gruß von Anna & Mini

And I wear my sunglasses at night
So I can so I can
See the light that's right before my eyes

Folgende Benutzer bedanken sich beim Autor Cheska für den Beitrag:
wurzel (Di 16. Jan 2018, 20:56)
Benutzeravatar
Cheska
"selbst bei panik immer cool down"
"selbst bei panik immer cool down"
 
Beiträge: 3219
Registriert: Di 12. Nov 2013, 18:29
Hat sich bedankt: 121 mal
Been thanked: 223 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon dragonwog » Di 16. Jan 2018, 20:10

Kleine Sonne hat geschrieben:Ich glaube auch nicht nur an das Gute im Menschen, und der Erfindungsreichtum, wie man Dinge billiger machen kann, ist groß, das ist mir bewusst. Und klar, Anette, ist vieles im Futter/Essen, was auf Umwegen dorthin gelangt ist. Aber dennoch bin ich überzeugt davon, dass das System der Lebensmittelüberwachung in Deutschland wirklich gut ist. Natürlich weiß man oft (noch) gar nicht, welche Stoffe wie wirken, siehe Weichmacher, aber ich mag diese Panikmache nicht, dass man quasi bei jedem Bissen, den man sich in den Mund schiebt, Angst haben muss, weil man nachher todkrank und vergiftet wird. Das halte ich für völlig überzogen, nur darum ging es mir. Natürlich muss einem bewusst sein, dass in industriell gefertigten Dingen Stoffe zugesetzt werden. Aber diese unterliegen dennoch auch Grenzwerten und Kontrollen.

LG, Julia


Naja...für Mykotoxine gibt es beim Hundefutter z.B. keine Grenzwerte und so ziemlich alle Trockenfuttermarken von hochpreisig bis zum Discountersegment sind damit stark belastet (wäre für Menschen so nicht zugelassen..)
"Patrick, you're a genius!" "Yeah, I get called that a lot." "What? A genius?" "No, Patrick." <Spongebob>
Benutzeravatar
dragonwog
ForenGeselle
ForenGeselle
 
Beiträge: 935
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 09:55
Hat sich bedankt: 459 mal
Been thanked: 189 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon wurzel » Di 16. Jan 2018, 20:57

Echt? Woher erfährt man sowas?
lg von wurzel, dem Krabbeltier, dem Yammelteilchen und der Pflümelei
wurzel
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
Starfighterpilotin und staatlich geprüfte Sterschätzerin
 
Beiträge: 7326
Registriert: Do 11. Mär 2010, 18:50
Hat sich bedankt: 595 mal
Been thanked: 600 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon Kleine Sonne » Di 16. Jan 2018, 21:07

dragonwog hat geschrieben:Naja...für Mykotoxine gibt es beim Hundefutter z.B. keine Grenzwerte und so ziemlich alle Trockenfuttermarken von hochpreisig bis zum Discountersegment sind damit stark belastet (wäre für Menschen so nicht zugelassen..)

Ich hab mich damit nicht beschäftigt. Aber vielleicht gibt es keine Grenzwerte, weil es eben für Hunde kein Problem darstellt?

LG, Julia
Ein Zentimeter Hund ist mir lieber als ein Kilometer Stammbaum.
Benutzeravatar
Kleine Sonne
SuperPoster
SuperPoster
 
Beiträge: 3330
Registriert: Mo 8. Sep 2014, 10:00
Hat sich bedankt: 752 mal
Been thanked: 345 mal

Re: Nur Trockenfutter?

Beitragvon dragonwog » Di 16. Jan 2018, 23:21

wurzel hat geschrieben:Echt? Woher erfährt man sowas?


http://www.vetmeduni.ac.at/fileadmin/v/ ... 039138.pdf
"Patrick, you're a genius!" "Yeah, I get called that a lot." "What? A genius?" "No, Patrick." <Spongebob>
Benutzeravatar
dragonwog
ForenGeselle
ForenGeselle
 
Beiträge: 935
Registriert: Mi 20. Aug 2008, 09:55
Hat sich bedankt: 459 mal
Been thanked: 189 mal

Vorherige

Zurück zu Man wird ja nur mal fragen dürfen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron